Reisebericht: Yaylalar, NO Rand 2

Gespeichert von jezour am Di., 13.12.2022 - 14:52

Reisebericht von Josef Ježek zum Naturformen-Eintrag S. artvinense from Yaylalar, NO Rand

Sempervivum artvinense – Yaylalar, NO Rand

In diesem Reisebericht wird nächster Naturstandort aus dem nordöstlichen Teil der Türkei vorgestellt. Dieser Naturstandort gibt es wieder in der Provinz Artvin, in einem Gebirgstal des Gebirges Kackar, an dem Rand des Dorfes Yaylalar.
Die Provinz Artvin liegt in dem nordöstlichen Teil der Türkei, direkt an der Küste des Schwarzen Meeres, die Provinz bildet auch die Grenze der Türkei zu Georgien. In dem westlichen Teil der Provinz Artvin befindet sich östlicher Teil des Gebirges Kackar (Kaçkar Dağları). Der Hauptgebirgskamm des Gebirges Kackar läuft in der Richtung Südwesten – Nordosten, parallel zu der Küste des Schwarzen Meeres, und hält viele Niederschläge an, die Niederschläge fallen an den nördlichen Abhängen der Berge, hinter dem Gebirgskamm ist trockener.
In einem tiefel Gebirgstal in dem südöstlichen Teil des Gebirges liegt das Dorf Yaylalar. Obwohl das Dorf in der Meereshöhe um 1950 Meter gibt, befindet sich das Dorf an den Abhängen tief in dem Tal über dem Fluß. Es muss noch erwähnt werden, dass das Dorf etwa 23 Kilometer nordwestlich von der Stadt Yusufeli liegt.
In diesem Reisebericht bleiben wir an dem gleichen Naturstandort wie in dem letzten Reisebericht. Dieser Naturstandort liegt an einem südlich orientierten Abhang an dem nordöstlichen Rand des Dorfes Yaylalar, dieser Abhang befindet sich besonders tief in dem Tal nich weit von dem Fluß. Der Abhang ist felsig, ich habe die Rosetten in dem unteren Teil des Abhänges beobachtet, etwa in der Meereshöhe um 1865 Meter. Das Gestein wird durch Schiefer gebildet. In dem letzten Reisebericht habe ich Sempervivum herfriedianum aus diesem Naturstandort vorgestellt, aber nicht nur Sempervivum herfriedianum wächst da. In diesem Reisebericht stelle ich Sempervivum artvinense vor, denn die Rosetten von Sempervivum artvinense wachsen mit den Rosetten von Sempervivum herfriedianum an diesem Naturstandort zusammen.
Am Naturstandort sind wirklich viele Rosetten aller Größen gewachsen, die Rosetten sind in den Felsspalten an den steilen Felswänden, auf den Felsbänken und auch an den Rändern der Felsen gewachsen. Auch die Rosetten von Sempervivum artvinense sind vor allem in den Gruppen und in den Kolonien am Naturstandort gewachsen, die Gruppen haben gewöhnlich um 30 Rosetten beinhaltet. Selbstverständlich gibt es am Naturstandort auch einzeln wachsende Rosetten von Sempervivum artvinense.
Die Rosetten von Sempervivum artvinense können Durchschnitt bis 5 cm erreichen, die Rosetten beinhalten viele Rosettenblätter. Die Rosetten von Sempervivum artvinense sind größer als die Rosetten von Sempervivum herfriedianum und beinhalten kleinere Anzahl der Rosettenblätter. Die Rosettenblätter von Sempervivum artvinense sind länglich lanzettlich in Gestalt und an beiden Flächen dicht kurz drüsig behaart. Die Behaarung an den Flächen ist länger als bei Sempervivum herfriedianum. Die Rosettenblättter sind frisch grün gefärbt, die Spitzen der Rosettenblätter oder auch die äußere Rosettenblätter sind rot gefärbt. Die Stengelblätter sind länglich lanzettlich, enger als die Rosettenblätter, die Stengelblätter sind dicht kurz drüsig behaart an beiden Flächen. Die Blüten beinhalten 12 – 16 Kronblätter, die Kronblätter sind hell gelb gefärbt, die Staubfäden sind hell gelb oder gelbweiß gefärbt. Die Rosetten von Sempervivum artvinense bilden kurze Ausläufer, die Ausläufer sind trotzdem länger als bei Sempervivum herfriedianum.
Die Rosetten am Naturstandort waren teilweise geöffnet, die Rosettenblätter waren frisch grün gefärbt und die Spitzen der Rosettenblätter waren bei manchen Rosetten rot gefärbt. Viele Rosetten haben neue Ausläufer in der Zeit meines Besuches gebildet, am Naturstandort habe ich auch blühende Rosetten beobachtet, die Blüten am Naturstandort haben 12 – 16 Kronblätter beinhaltet.
An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass Sempervivum herfriedianum und Sempervivum artvinense (nicht nur) an diesem Naturstandort zusammen wachsen, die Rosetten der beiden Arten blühen auch in der gleichen Zeit.
Ich freue mich auf die Antworten.

LG,
Josef

Zum Naturformen-Eintrag

Zum Antworten auf den Reisebericht muss man sich hier auf  www.sempervivum-liste.de  einloggen.

Bildergalerie - © alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!

Comments

Sempernicki

Di., 13.12.2022 - 17:14

Hallo lieber Josef,

es freut mich sehr, dass wir nun auch einen Reisebericht zu Sempervivum artvinense haben. Herzlichen Dank für die genaue Beschreibung und den Vergleich zu Sempervivum herfriedianum vom selben Standort!

Ich wünsche dir noch eine schöne Adventszeit!

LG

Veronika

Titelbild
Reisebericht: Yaylalar, NO Rand 2